Kurse & Kontakt

Aktuelle Kurse finden Sie hier:
Kochkurse & Events

Telefon: 0621 – 178 52 50
Fax: 0621 – 178 12 36
E-Mail: info@mannheimerkochschule.de

Newsletteranmeldung

Für unseren Newsletter können Sie sich hier anmelden:
Newsletteranmeldung

Facebook
 

Rezepte aus unseren Kochkursen...

American Barbecue: Ein Rezept für den Smoker (oder Kugelgrill)

Black Angus Hochrippe 5 Bone Rib am Knochen geräuchert mit schwarzem Whiskysenf und Baked Beans

Zutaten für 4 Personen:
1 Hochrippe mit Knochen, grobes Salz und Pfeffer, Räucherofen, Kugelgrill oder Smoker

Zubereitung:
Die Hochrippe rundherum großzügig mit Salz und Pfeffer einreiben. In den Grill oder Smoker setzen und bei 80 bis 90°C langsam grillen, bis eine Kerntemperatur von 56°C erreicht ist. Im Grill dabei regelmäßig Räuchermehl in die Glut streuen. Kurz ruhen lassen und tranchieren.

Für den Whiskysenf: 50g geschälte Senfkörner, 60g getrocknete Pflaumen ohne Stein, 80ml Scotch Whisky, 60ml dunkler Balsamicoessig, 1 Lorbeerblatt, 2 EL Zucker, 2 Pimentkörner, 3 Wacholderbeeren, 5 schwarze Pfefferkörner, 5 g Holzkohlepulver oder Aktivkohlepulver, 1 EL Olivenöl, Salz, Muskat

Die Senfkörner einfrieren. Pflaumen in Würfel schneiden. Mit Whisky, Essig, Lorbeer und Zucker einmal aufkochen und beiseite stellen. Senfkörner, Piment, Wacholder und Pfeffer im Mörser fein mahlen. Mit Kohlepulver mischen und mit den Pflaumen mischen. Olivenöl zugeben und mit Salz und Muskat abschmecken. Lorbeer entfernen und fein pürieren.

Tipp: Am besten 2 Tage im Kühlschrank ziehen lassen 

Für die Baked Beans:
4 Scheiben Bacon, 1 große Zwiebel, 2 Zehen Knoblauch, 500g weiße und rote Bohnen gemischt, 60ml Ahornsirup, Süßer Senf, 1 Prise Ingwerpulver, 60g Ketchup, brauner Zucker, Salz und Pfeffer

Die Bohnen über Nacht in Wasser einweichen. Das dann Wasser abgießen und die Bohnen abspülen. Wieder in den Topf geben und erneut mit Wasser auffüllen. Ca. 1 Stunde bei mäßiger Hitze kochen lassen. Inzwischen Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Speck würfeln und in einer heißen Pfanne auslassen. Zwiebeln und Knoblauch zugeben und darin anbraten, anschließend zur Seite stellen. Wenn die Bohnen fertig sind ,Wasser abgießen und die Bohnen in eine feuerfeste Form geben. Speck mit Zwiebeln und Knoblauch und nun auch alle anderen Zutaten (außer dem Salz) dazugeben. Die Form abdecken und in den Ofen stellen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. ½ Stunde backen. Dann den Deckel entfernen und weitere 30 bis 40 Minuten garen lassen. Bei Bedarf mehr Wasser hinzufügen. Zum Schluss noch einmal abschmecken und nun auch salzen

Fleischherkunft | unsere Einkaufsquelle:

Jack O'Shea gilt als einer der besten Metzger Europas und das nach seinen Anforderungen gezüchtete Lamm, Rind und Wagyu Beef zum Besten überhaupt. Der Metzger in 8. Generation, dessen Familie in Tipperary seit 1790 dem Fleischerhandwerk nachgeht, berät darüber hinaus Prince Charles, der ihn zuletzt nach Clarence House einlud, um über nachhaltige Viehzucht und Fleisch zu diskutieren. Jack O'Shea beliefert Spitzenköche wie Heston Blumenthal, mit dem er auch schon einige Buch- und TV-Projekte realisierte. In England fast wie ein Pop-Star gefeiert, gilt Jack in Deutschland bisher als Geheimtipp unter Insidern und Spitzenköchen.

Direkt bei Jack O'Shea bestellen

Flat Iron Steak aus der Schulter mit Gurken-Minz-Basilikum-Ketchup und Panzanella-Brotsalat 
(aus unserem Kurs: Die besten Steaks der Welt...)

Zutaten für 4 Personen: 700g Flat Iron Steak (Oyster Blade Steak, Schaufelstück), 2 Schalotten, 2 Knoblauchzehen, 1 Salatgurke, 100g Pimientos (spanische, milde Pfefferschoten), 2 EL brauner Rohrzucker, 90ml Weißweinessig, 1 Stck Zitronenschale, 1 Lorbeerblatt, 5 Pimentkörner, 3 Gewürznelken, Meersalz, Pfeffer, 1 kleines Bund Minze, 1 Bund Basilikum, 40 ml Olivenöl

Zubereitung:
1. Schalotten und Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Gurke waschen und in grobe Stücke schneiden. Pimientos waschen, Stiele und Kerngehäuse entfernen.
2. Zucker in einem Top schmelzen und karamellisieren. Schalotten, Knoblauch, Gurke und Pimientos zugeben und dünsten. Mit Essig ablöschen und die Gewürze zugeben. Würzen und bei schwacher Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und über Nacht kalt durch ziehen lassen.
3. Das Lorbeerblatt entfernen, die grob gehackten Kräuter und das Olivenöl zugeben und fein pürieren.
4. Das Steak mit Salz und Pfeffer würzen und medium-rare grillen. Kurz ruhen lassen und quer in Streifen schneiden.

Für den Brotsalat:
1 Olivenbrot von Bäckerei Kapp, Olivenöl, 1 Gurke, 4 Tomaten, 2 rote Zwiebeln, 1 Bund Basilikum, Salz, Pfeffer, 2 Knoblauchzehen, weißer Balsamico

Zubereitung:
Das Brot in mundgerechte Stücke zupfen und im Olivenöl knusprig braten. Die Tomaten entkernen und in Stücke schneiden. Die Gurke längs halbieren, entkernen und schräg in Scheiben schneiden. Das Basilikum zupfen und die Blätter grob schneiden. Die roten Zwiebeln in Ringe schneiden. Die Knoblauchzehen schälen, den Keim entfernen und die Zehen zerreiben. Das Gemüse und die Kräuter vermischen. Salz, Pfeffer, Olivenöl, Knoblauch und Balsamicoessig zu einer kräftigen Marinade verrühren. Das Brot zum Gemüse geben, die Marinade darüber gießen nochmals abschmecken.

Spargel-Crème Brûlée mit Erdbeer-Balsamicosorbet

Ergibt 8 Förmchen: 200 g weißer Spargel, 500 ml Schlagsahne. 125 ml Milch, Salz, 80g Zucker, 5 Eigelb, 8 TL brauner Zucker

Den Spargel schälen und die Enden abschneiden. Spargel in Stücke schneiden. Sahne und Milch in einem breiten Topf auf kochen, den Spargel zugeben und bei kleiner Hitze und ohne Deckel weich kochen, mit Salz und Zucker würzen.
Backofen auf 140 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Den Spargel in der Flüssigkeit mit dem Stabmixer sehr fein pürieren. Etwas erkalten lassen (lauwarm). Dann die Eigelbe zugeben und gut untermischen.
Die Flüssigkeit auf 8 Förmchen verteilen und diese im Wasserbad auf der zweiten Schiene vom Unten im Backofen 40 Minuten stocken lassen. Förmchen herausnehmen, abkühlen lassen und über Nacht abgedeckt im Kühlschrank kalt stellen.
Kurz vor dem Servieren braunen Zucker dünn auf den Förmchen verteilen und mit dem “Crème brûlée”-Brenner goldbraun karamellisieren und sofort servieren.

Für das Sorbet: 200g geputzte reife Erdbeeren, 50 ml Wasser, 50g Zucker, alter Balsamessig

Wasser und Zucker aufkochen und abkühlen lassen. Die Erdbeeren mit dem Zuckersirup fein pürieren und mit dem Essig abschmecken. In der Eismaschine oder im Gefrierfach frieren.


Hähnchenbrustfilet in Kräuterkruste mit Bohnen und Ofenkartoffeln

Zutaten:
1 Hähnchenbrust pro Person, je 1 Bund Petersilie, Thymian, Rosmarin, 200g Paniermehl, 100g Butter, Salz, Pfeffer

Hähnchen in Olivenöl von beiden Seiten circa 2 Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Kräuter klein hacken und mit weicher Butter und Paniermehl zu einer streichfähigen Paste verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Auf das abgekühlte Fleisch streichen und im Ofen bei 160 Grad circa 10 Minuten backen. Zum Schluss circa 2 Minuten mit Oberhitze gratinieren (bis die Kräuterkruste goldbraun wird).

Beilagen: Keniabohnen in reichlich Salzwasser bissfest garen. In einer Pfanne mit Butter zu Ende garen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Ofenkartoffeln:
Kartoffeln gründlich waschen und in Würfel schneiden. Rosmarin und Thymian klein schneiden. Oliven klein schneiden. Kartoffeln auf ein Backblech geben und mit den Oliven, Kräutern und reichlich Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren und im Ofen bei 170 Grad circa 35-40 Minuten backen.

Alternativ:

Rahmkartoffeln:
100 g Kartoffeln, Salz, Pfeffer, etwas Knoblauch, 50 g Sahne, 1 EL Schalotten

Kartoffelscheiben in feuerfeste Form legen. Salzen, Pfeffern und Schalotten dazugeben. Sahne mit Salz, Pfeffer und Knoblauch aufkochen lassen und über die Kartoffeln geben. Im Ofen bei 80°C ca. 1 Stunde backen, bis die Kartoffeln goldbraun sind


Spargel-Kokos-Cremesuppe mit Teriyaki-Straußenfilet am Spieß

Zutaten für 4 Personen:
500 g Spargel, 4 Stangen Zitronengras, 1 Lauchzwiebel, 2 Knoblauchzehen, 25 g Ingwer, 1 TL Öl, 200 ml Kokosmilch, 1 Liter Geflügelfond, 1 Bund Koriandergrün, 2 EL Sesam

Den Spargel waschen schälen und die Enden abschneiden. Äußere Blätter vom Zitronengras entfernen und die Stangen der Länge nach halbieren. Die Lauchzwiebel putzen waschen und klein schneiden. Knoblauch abziehen und zerdrücken. Ingwer schälen und reiben.

Die Spargelschalen und Zitronengras ca. 10 Min. in der Geflügelbrühe kochen. Dann abschütten und den Fond dabei aufheben.
Die Spargelköpfe abschneiden und den restlichen Spargel in Stücke schneiden. Zusammen mit den übrigen Zutaten in heißem Öl andünsten. Den Spargelfond nun aufgießen und Kokosmilch zugeben. Aufkochen und zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 15 Min. garen. Die Suppe durch ein Sieb gießen.
Die Spargelköpfe von den restlichen Stücken trennen und beiseite stellen. Die Suppe und Spargelstücke weitere 5 Min. garen. Dann pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Spargelköpfe nun als Einlage in die Suppe geben und ca. 4 Min. darin garen. Mit Koriandergrün und Sesam bestreut servieren.

Für das Straußenfilet:
200g Straußenfilet, 3 EL Sake, 3 EL Mirin, 5 EL Sojasauce

Das Straußenfilet in Würfel von 2,5 cm Kantenlänge schneiden. Die übrigen Zutaten in einen kleinen Topf geben und 10 Minuten leicht köcheln, bis ein dicker Sirup entsteht. Abkühlen lassen.
Das Straußenfleisch gründlich in der Glasur wenden und auf gewässerte Holzspieße stecken. In einer Grillpfanne 2-3 Minuten beidseitig grillen. Mit der Suppe servieren.


Haselnuss-Cappuccino-Plätzchen

Für 40 Stück

120 Gramm Mehl, 40 Gramm gemahlene Haselnüsse, 25 Gramm Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 90 Gramm Butter oder Margarine, Mehl zum Ausrollen, 60 Gramm Butter, 1 EL Puderzucker, 100 Gramm Nougat, 10 Gramm Cappuccino-Pulver (1 Tassenportion), 75 Gramm geschälte Haselnüsse

Mehl, Nüsse, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel mischen. Weiches Fett in Flöckchen zugeben. Erst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt etwa 1 Stunde kalt stellen. Den Teig auf wenig Mehl etwa 1/2 cm dick ausrollen und etwa 3 cm große Quadrate daraus ausschneiden oder mit dem Kuchenrädchen ausradeln. Plätzchen auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 etwa 10 Minuten backen. Vom Backblech nehmen und erkalten lassen. Weiche Butter und gesiebten Puderzucker mit den Quirlen des Handrührers cremig schlagen. Nougat in der Mikrowelle oder im Wasserbad leicht erwärmen. Nougat und Cappuccino-Pulver unterrühren. Creme in den Kühlschrank stellen, bis sie fest ist. Cappuccinocreme auf die Plätzchen streichen. Ganze Nüsse in die Nougatcreme drücken oder die Plätzchen mit gehackten Nüssen bestreuen. Plätzchen unbedingt kühl und in einer Dose fest verschlossen aufheben.


Crèpe Suzette mit Grand Marnierschaum

Crepes:
4 Eier, 300g Mehl, 1 El Zucker, Vanille, Zitronenschale, ca. 300 – 500g Milch, 25g Butter

Aus dem Mehl und etwas Milch einen dicken Teig herstellen und glatt rühren. Die Eier, Zucker, Zitrone, Vanille und die Aufgeschäumte und abgekühlte Butter zugeben. Alles gut verrühren, den Teig zur gewünschten Konsistenz verdünnen und für eine Stunde ruhen lassen.

Die Crepes dünn ausbacken.

In einer Pfanne Zucker karamellisieren, etwas Butter zugeben, mit Cognac und Grand Marnier, sowie Orangensaft ablöschen. Mit einem Zitronenviertel, aufgespießt auf einer Gabel glatt rühren.
Die gefalteten Crèpes zugeben und mit dem Fond gut marinieren.

Sabayon:
5 Eigelbe, 60 g Zucker, 0,3l Weißwein, Saft von 1 Zitrone, Saft von 1 Orange, 1 Vanilleschote, Grand Marnier und Cointreau

Die Eigelbe mit dem Zucker, Wein, Zitronensaft, Orangensaft, Grand Marnier und dem Vanillemark (Schote aufschneiden und auskratzen) auf dem Wasserbad mit dem Schneebesen zu einer cremigen Sauce aufschlagen. Der Sabayon darf nicht zu heiß werden (sonst gerinnt er und es gibt Rührei!), und muß lange geschlagen werden.


Lammkarree à la Provence mit Ratatouille

Zutaten für 4 Personen:
4 kleine Lammhaxen, 1 Zwiebel, 1 Möhre (in Würfeln), 1 Porreestange (grob geschnitten), 20 g Knollensellerie (gewürfelt), 1 Lorbeerblatt, 5 schwarze Pfefferkörner, 8 EL Olivenöl, Salz aus der Mühle, 2 Thymianzweige, 1 Stängel Bohnenkraut, 1 EL kalte Butter, 1 klein gewürfelter Zucchino (120 g), 1 klein gewürfelte Aubergine (150 g), 1 entkernte, klein gewürfelte rote Paprika, 100 g geröstetes Paniermehl, 2 EL fein gehackte glatte Petersilie, 1 EL Knoblauchpüree, 2 Lammkarrees (je 8 Rippen), 1 EL Senf, 4 Brikteigblätter

Zubereitung:
1. Für den Fond Lammhaxen, Zwiebel, Möhre, Porree und Sellerie mit Wasser bedecken. Zum Kochen bringen und Schaum entfernen. Lorbeer und Pfefferkörner hinzufügen. 1 Std. köcheln lassen. Flüssigkeit durch ein Sieb geben.
2. Fleisch vom Knochen lösen und in Stücke schneiden. In 2 EL Olivenöl anbraten, mit Salz abschmecken und warm halten.
3. Fond auf 0,4 l mit je 1 Stängel Thymian und Bohnenkraut einkochen. Kräuter entfernen und salzen. Sauce mit 1 EL Butter aufschlagen.
4. Für die Ratatouille Zucchino, Aubergine und Paprika in 2 EL Olivenöl mit 1 Thymianzweig anschwitzen. Kurz ziehen lassen und abtropfen.
5. Geröstetes Paniermehl mit Petersilie und Knoblauchpürree mischen. Trocknen lassen. Lammkarrees salzen. Im Ofen ca. 10 Min. grillen. Herausnehmen und zuerst mit Senf, dann mit Paniermehlmasse bestreichen.
6. Keulenfleiscch in Brikteigblätter wickeln und in 2 EL Olivenöl braten.


Vitello tonnato

Zutaten für 4 Personen:
400g gekochter und abgekühlter Kalbsrücken (Zubereitung siehe unten), Salz, Pfeffer aus der Mühle, 75 g Thunfisch aus der Dose, 2 Sardellenfilets (in Öl), 1 Eigelb, 1 ½ EL Kapern, 1 unbehandelte Zitrone, 100 ml Olivenöl, Kapern und Zitrone zum dekorieren

Zubereitung:
Kaltes Fleisch in dünne Scheiben schneiden und auf einer Platte anrichten. Sauce darüber geben und im Kühlschrank 3 Std. durchziehen lassen. Mit Zitrone garnieren und Kapern darüber streuen.

Saucenherstellung: Thunfisch und Sardellenfilets klein schneiden. Eigelb, Kapern und den Zitronensaft von ½ Zitrone dazugeben und alles fein pürieren. Einige EL Wasser nehmen und an die Masse gießen. Olivenöl mit einrühren, bis es sämig wird.

So bereiten Sie das Kalbfleisch vor:

Kalbfleisch, Nuss oder Filet | Salz | 1 Bund Suppengrün | 2 Lorbeerblätter | 1 Zwiebel | 1 Chilischote
Kalbfleisch in leicht kochendes Salzwasser geben. Geputztes, grob zerteiltes Suppengrün, Lorbeer, Zwiebel und Chilischote auch.
Fleisch auf kleinster Hitze 45 – 60 Min. garen (innen sollte es noch leicht rosa sein), herausnehmen und abkühlen lassen.


Spargel auf Parmesanwaffel

Zutaten für 4 Portionen:

ca. 500 g grüner Spargel, 180 g frisch geriebener Parmesan, 8 Scheiben Parmaschinken, 3 Zweige glatte Petersilie, Pfeffer aus der Mühle.

Zubereitung:

1. Backofen auf 220°C vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen.

2. Acht Kreise von ca. 10 – 15 cm auf dem Backpapier aufzeichnen. Parmesan in die Kreise streuen und etwa 5 – 8 Min. knusprig backen. Herausnehmen und 5 Min. ruhen lassen. Dann auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lasse.

3. Schinkenstreifen längs halb schneiden. Petersilie grob zerkleinern.

4. Jede Spargelstange mit Schinken umwickeln. Jeweils 2 Parmesanwaffeln auf einen Teller legen und 2 Spargelstangen darauf drapieren. Nach Belieben mit Pfeffer würzen und zur Dekoration mit Petersilie bestreuen.

Dieses Gericht in unseren Kochkursen zubereiten: » Termine


Suprême vom Steinbutt unter der Salbei-Limonenkruste mit Pinienkernblattspinat und Sternanisschaum

Den Steinbutt filetieren und in gleichmäßige Tranchen schneiden.

Salbei-Limonenkruste:
6 Limonen waschen und die Schale fein abreiben (nur das Grüne).
Blätter von 1 Bund Salbei abzupfen und fein hacken. 250g Toastbrot entrinden und fein reiben. Mit der Limonenschale und dem Salbei mischen. 100g weiche Butter zugeben und alles zusammenkneten. Mit Salz, Pfeffer und Limonensaft abschmecken.

Den Steinbutt braten, jedoch nicht ganz durch. Mit der Kruste bedecken und unter dem Grill schnell überbacken.

Pinienkernblattspinat
500g Blattspinat waschen und von den Stielen abzupfen. 50g Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne hellbraun rösten und herausnehmen. In dieselbe Pfanne einen Löffel Butter geben, die Spinatblätter einlegen und auf dem Herd kurz zusammenfallen lassen. Pinienkerne wieder zugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Sternanisschaum
Die Gräten vom Steinbutt gründlich waschen und grob zerkleinern. 1 Zwiebel, 1 Stange Lauch und 100g Staudensellerie grob kleinschneiden und in etwas Butter anschwitzen. Die Steinbuttgräten zugeben und mit schwitzen. Sobald Wasser austritt, 200 ml trockener Weißwein und 300 ml kaltes Wasser angießen. Aufkochen lassen und den sich bildenden Schaum abschöpfen. 10 min leicht köcheln lassen. 5 Sternanis im Mörser zerstoßen und zum Fond geben. Weitere 10 min köcheln lassen.
Den fertigen Sternanisfond durch ein Tuch abseihen. 100 ml Sahne zugeben und auf 300 ml einkochen. Abschmecken und mit einem Stabmixer aufschäumen.


Hirschrücken in der Salzkruste mit Rotweinschalotten, Gewürzbirnen und Schwarzbrotknödel

Für 4 Personen: 2 Stränge Hirschrücken á 400g, 1 Zweig Rosmarin, 3 Stängel Thymian, 1 Orange, 8 Wacholderbeeren, frisch gemahlener Pfeffer, 1 EL Butterschmalz, 8 Scheiben grüner Speck, 2 Kilogramm grobes Meersalz, 4 Eiweiß

Kräuter zupfen und fein hacken. Orange heiß abspülen, trocknen und die Schale abreiben. Wacholderbeeren zerdrücken. Kräuter, Orangenschale und Wacholder mischen. Fleisch ringsherum mit Pfeffer würzen. Im heißen Butterschmalz von jeder Seite etwa 1 Minute anbraten und herausnehmen. Rundherum mit der Orangen-Kräutermischung einreiben und in dem Speck einwickeln. Salz und Eiweiß verrühren. Auf einem Backblech oder in einem Bräter ein Salzbett in der Länge des Fleisches formen. Das Fleisch einlegen, mit Salz bedecken und gut andrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 240 Grad, Umluft 220 Grad, Gas Stufe 6 etwa 25 Minuten braten. Das Fleisch im ausgeschalteten Ofen 10 Minuten ruhen lassen. Die Salzkruste mit einem schweren Messerrücken oder einem Hammer aufschlagen und entfernen. Hirschrücken in Scheiben schneiden.

Für die Rotweinschalotten: 300g Schalotten, 100 g Butter, 1 Liter dunkler Rotwein, Salz, Pfeffer, Zucker

Die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Die Butter in einem großen Topf zerlassen und die Schalotten glasig schwitzen. Mit etwas Rotwein ablöschen, die Hitze reduzieren und unter Rühren etwa ½ Stunde gar dünsten, dabei nach und nach den ganzen Rotwein zugeben und einkochen. So lange dünsten, bis die Schalotten keinen Biss mehr und ihre Schärfe verloren haben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Für die Gewürzbirne: 2 feste Winterbirnen, Butter, Zucker, Lorbeer, Nelke, Zimtstange, Pfefferkörner

Butter und Zucker karamellisieren. Mit Weißwein ablöschen und die Gewürze zugeben. Die geschälten, halbierten Birnen einlegen und weich garen. Mit Preisselbeerkompott füllen.

Für die Knödel: 150 g Schwarzbrot, 1 EL gewürfelten durchwachsenen Speck, 1 EL Zwiebelwürfel, 1 EL Butter, 2 EL Mandelblättchen, 25 g gehackte Walnüsse, 100 ml lauwarme Milch, 2 EL verquirltes Ei, Salz, Koriander gemahlen, Pfeffer, Muskat

Brot in feine Scheiben oder 1cm dicke Würfel schneiden. Speck und Zwiebel in Butter glasig dünsten. Mandeln und Nüsse kurz mit rösten. Alles zum Brot geben und die Milch und Ei darüber gießen. Mit einem Kochlöffel vorsichtig durchheben und würzen. Ein Geschirrtuch heiß ausspülen. Den Teig zu einer Rolle von etwa 5 cm Durchmesser formen und in das Tuch einwickeln. Die Enden fest zusammenbinden. Die Knödelrolle in einem Topf mit leicht siedendem Salzwasser etwa 30 Min. garen. Kurz abkühlen lassen, aus dem Tuch nehmen und in schräge Scheiben schneiden. Die Scheiben in Butter von beiden Seiten goldgelb braten.